Folgen

Das mögliche Ausforschen von Zyklus-Apps in den USA durch Polizeibehörden führt nochmal sehr klar vor Augen, dass keine Daten schützt, sondern elementarste Grundrechte. Er ist die Voraussetzung für in der digitalen Welt! zdf.de/nachrichten/digitales/u

@KonstantinNotz Problem ist eben, dass auch das Ausforschungsinteresse mit einem wehrhaften Rechtsstaat begruendet werden kann, der seine Ergebnisse (hier: ein Abtreibungsverbot, das von einem Gericht entschieden wurde) durchsetzen will. Informationelle Selbstbestimmung muss meines Erachtens als eigenstaendiges Grundrecht betrachtet werden, welches dem Buerger Sicherheit bieten kann gegenueber einer wechselhaften politischen Stimmung.

@KonstantinNotz Eine Zyklus-Tracking-App die hier alles richtig macht wär: #Drip bloodyhealth.gitlab.io/
Alle Daten nur auf dem eigenen Gerät, und dazu auch noch freie Software. Gibts immerhin für Android. An der iOS Version wird gearbeitet.

@KonstantinNotz … und wird leider ohne Hemmungen missachtet, weil wir ein offenbar politisch weitgehend akzeptiertes Vollzugsproblem beim Datenschutz haben. Hier ein Vortrag mit bestürzendem Fazit zu dem Thema: https://api.media.ccc.de/v/pw20-383-bloody-data-das-geschft-mit-zyklusapps

@KonstantinNotz Für mich ist schon lange klar: Politisch wird der Datenschutz nicht durchgesetzt, oder nicht ausreichend.
Nur, wer seine Daten bei sich läßt, indem er zB selbst hostet und sei es mit einem (Kl)Einplatinenrechner + NextCloud, Google vom Handy verbannt und im Grunde nur noch OpenSource benutzt, reicht seine Daten nicht auf einem Präsentierteller "den Großen" rüber.
Diese Diskussion zeigt nur unsere Verletzlichkeit und verlangt im Grunde nach Konsequenzen. Aber das ist ja unbequem.

@KonstantinNotz@gruene.social Alles ganz schlimm... aber einfach auch das grosse Unverständnis meinerseits, solche Daten überhaupt je einem App anzuvertrauen.

@KonstantinNotz Klarer Fall von #nichtszuverbergen

Wer auf der Suche nach einem Periodentracker ist, der nicht als Spionagesoftware konzipiert ist, findet „Drip”, eine #FOSS App für Android und bald auch für iOS, bei der alle Daten lokal gespeichert werden, hier: bloodyhealth.gitlab.io/

Zumindest kann man seine Daten im Notfall dann selber löschen.

Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
gruene.social

Die Mastodon-Instanz für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, betrieben von Netzbegrünung e.V.